Neu-KleinFoto: Claudia Steck

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für diese Fragen nehmen!

Wann haben Sie bemerkt, dass Sie ein Talent zum Schreiben haben?
Das war erst sehr spät mit Ende 30.

Wie hat sich Ihr Leben nach den ersten Veröffentlichungen verändert?
Wurden Sie vom Erfolg überrascht?
Ich habe seither meinen Brotjob gekündigt und mich komplett selbständig gemacht. Definitiv eine wundervolle Änderung in meinem Leben.

War es schwierig für das erste Buch einen Verlag zu finden?
Nein, ich habe mich sofort sehr gut mit dem Verleger verstanden.

Was ist für Sie der schwierigere Moment – den ersten Satz zu schreiben oder den letzten?
Ich finde es herausfordernder den Mittelteil zu schreiben und am Ende alle Stränge zusammenzuführen, als den Anfang zu schreiben. Da ist noch alles möglich und offen.

Haben andere Autoren Sie beeinflusst – und wenn ja: Wie?
Bestimmt haben alle Bücher, die ich gelesen habe, mich irgendwie beeinflusst. Sei es durch den Schreibstil, oder die emotionalen Momente, die ich miterleben durfte.

Wie lange dauerte es von der Idee, bis zum fertigen Produkt?
Ungefähr ein dreiviertel Jahr.

Schreiben Sie mit der Hand, der Schreibmaschine, dem Computer? Wie darf man sich Ihren Arbeitsplatz vorstellen?
Entweder per Hand oder am Rechner. Mein Arbeitsplatz ist sehr strukturiert und aufgeräumt.

EBooks oder Papierdruck?
Beides

Was halten Sie von Eselsohren in Büchern?
Geht gar nicht.

Nehmen Sie sich die Kritiken, zu Ihren Büchern zu Herzen?
Das kommt darauf an von wem sie kommen. Ich sortiere da mittlerweile sehr stark aus was ich annehmen mag und was nicht.

Was ist das Geräusch/der Geruch Ihrer Kindheit?
Frisch gebackener Kuchen an einem Samstag Vormittag.

Welchen Kindheitstraum haben Sie sich noch nicht erfüllt?
Ich habe noch nie in einem Theater gesungen.

Wenn Sie mit einem Fingerschnipsen etwas in Ihrem Leben ändern könnten – was wäre es, und warum?
Nichts. Ich liebe mein Leben genauso wie es ist.

Welche Figur aus einem Roman oder einem Film würden Sie gerne treffen – und was würden Sie ihm / ihr sagen?
Ich würde gerne Daenarys treffen und sie fragen, was mit ihr los war am Ende von Game of Thrones.

Was bedeutet Familie für Sie?
Familie ist superwichtig. Mein Ruhepol.

Haben Sie ein Lieblingsbuch?
Nein, nicht direkt. Ich liebe so viele Bücher. Cassandra Clare steht ganz oben.

Lieblingszitat?
Art is never finished only abandoned.

Wie würden Sie sich in drei Wörtern beschreiben?
Kreativ, offen, harmoniebedürftig.

Was ist Ihnen wichtig, am Ende eines oder vielleicht sogar: eines jeden Tages getan zu haben?
Mein Bestes.

Die beste Entscheidung Ihres Lebens war?
An mich selbst zu glauben.

Wann können Ihre Leser mit dem nächsten Buch rechnen?
Im Juni kommt der nächste Teil der Seelenwächter, und Anfang Oktober geht es mit den Grimms weiter.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s