Nina MacKay Autorenfoto1

Copyright: Sarah Kastner

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für diese Fragen nehmen!

Wann haben Sie bemerkt, dass Sie ein Talent zum Schreiben haben?
– Schon ziemlich früh, mit etwa zehn Jahren, allerdings hätte ich nie gedacht, dass gerade ich mal etwas veröffentliche.

Wie hat sich Ihr Leben nach den ersten Veröffentlichungen verändert?
Wurden Sie vom Erfolg überrascht?
– Ja auf jeden Fall hat mich der Erfolg von „Plötzlich Banshee“ überrascht. Seitdem nehmen Bücher einen viel größeren Stellenwert in meinem Leben ein. Sonst hat sich aber nicht viel verändert.

War es schwierig für das erste Buch einen Verlag zu finden?
– Ich hatte Glück und kam über einen Schreibwettbewerb zum Piper Verlag.

Was ist für Sie der schwierigere Moment – den ersten Satz zu schreiben oder den letzten?
– Das letzte Kapitel definitiv. Dort, wo man alle Handlungsstränge zusammenfügen und alle Ungereimtheiten aufklären muss.

Haben andere Autoren Sie beeinflusst – und wenn ja: Wie?
– Durch die Bücher von Kerstin Gier und Jennifer Estep, die ich geliebt habe, wollte ich auch unbedingt solche Geschichten schreiben.

Wie lange dauerte es von der Idee, bis zum fertigen Produkt?
– Das kommt darauf an. Wenn ich schnell bin: 6 Wochen, wenn zuerst noch andere Bücher dran sind und ich mir mehr Zeit lassen kann: 3 Monate bis 3 Jahre.

Schreiben Sie mit der Hand, der Schreibmaschine, dem Computer? Wie darf man sich Ihren Arbeitsplatz vorstellen?
– Auf dem Computer. Entweder in einem Café oder auf meinem Bett/Couch

EBooks oder Papierdruck?
– Meistens Papier

Was halten Sie von Eselsohren in Büchern?
– Mir sind Lesezeichen deutlich lieber.

Nehmen Sie sich die Kritiken, zu Ihren Büchern zu Herzen?
– Wenn sie konstruktiv vorgebracht ist und ich erkenne, dass sie aus der richtigen Motivation geschrieben wurde: Ja.

Was ist das Geräusch/der Geruch Ihrer Kindheit?
– Erdbeerkuchen und Vögelgezwitscher

Welchen Kindheitstraum haben Sie sich noch nicht erfüllt?
– Mit der Disney Dream auf Kreuzfahrt gehen

Wenn Sie mit einem Fingerschnipsen etwas in Ihrem Leben ändern könnten – was wäre es, und warum?
– Ich würde wahnsinnig gerne alle Sprachen der Welt sprechen. Momentan lerne ich meine neunte Sprache: Finnisch

Welche Figur aus einem Roman oder einem Film würden Sie gerne treffen – und was würden Sie ihm / ihr sagen?
– Jaz aus der Hipster-Märchen Reihe. Ich würde ihn in den Arm nehmen und ihm sagen, dass alles gut wird.

Was bedeutet Familie für Sie?
– Familie ist das, was dir am Ende bleibt. Unglaublich wertvoll und vergeht nie.

Haben Sie ein Lieblingsbuch?
– Momentan: Saphirblau, Das Juwel, Die schwarze Zauberin

Lieblingszitat?
– „Was, wenn die Auserwählte tot ist und du ihren Platz einnehmen musst?“ – Aus Black Forest High

Wie würden Sie sich in drei Wörtern beschreiben?
– Humorvoll, verrückt, hilfsbereit

Was ist Ihnen wichtig, am Ende eines oder vielleicht sogar: eines jeden Tages getan zu haben?
– Jeden Tag lachen, träumen und schreiben ist mir sehr wichtig

Die beste Entscheidung Ihres Lebens war?
– Natürlich am Schreibwettbewerb des Piper Verlags teilzunehmen, der mir meinen ersten Buchvertrag bescherte.

Wann können Ihre Leser mit dem nächsten Buch rechnen?
– Ich schreibe 3-4 Bücher pro Jahr, also recht bald😊

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s