044porträt-a

Wann haben Sie bemerkt, dass Sie ein Talent zum Schreiben haben?
Als die erste Testleserin nach dem Lesen meines Erstlings sagte: «Woher kannst du das?» In diesem Moment war ich mega-stolz .

Wie hat sich Ihr Leben nach den ersten Veröffentlichungen verändert?
Wurden Sie vom Erfolg überrascht?
Ich konnte nicht mehr aufhören zu schreiben.
Mein erstes Buch „Sang-& klanglos“ war natürlich kein Bestseller, aber es lief viel besser, als ich erwartet hatte und darüber habe ich mich sehr gefreut.
Ich bin gespannt, wo die Reise noch hingeht !

War es schwierig für das erste Buch einen Verlag zu finden?
(Für Selbstverleger: Wieso haben Sie sich für den Selbstverlag entschieden?)
Meinen Erstling habe ich als Selfpublisher herausgebracht, weil ich mir keine Chancen bei einem Verlag ausgemalt habe. Das war eine spannende Erfahrung. Bei meinem zweiten Buch „Die vierte Braut“ hat mich dann der Drachenmond Verlag angeschrieben, nachdem ich es ebenfalls als Selfpublisher herausgebracht hatte. Dass Astrid Behrendt mich unter Vertrag genommen hat, war das Beste, das mir passieren konnte !

Was ist für Sie der schwierigere Moment – den ersten Satz zu schreiben oder den letzten?
An beidem sitze ich sehr lange. Der Anfang einer Geschichte ist wichtig, damit sie überhaupt erst gekauft wird, aber das Ende ist das, was einem im Gedächtnis bleibt.

Haben andere Autoren Sie beeinflusst – und wenn ja: Wie?
Auf jeden Fall! Ich denke, man kann nur das gut schreiben, was man auch selbst gerne liest. Ich liebe beispielsweise Kerstin Gier, Lynn Raven, Stephenie Meyer und Susan E. Phillips.

Wie lange dauerte es von der Idee, bis zum fertigen Produkt?
Das ist bei mir sehr unterschiedlich. Die Idee zu meinem neuen Roman kam mir beispielsweise schon 2014. Für „Die vierte Braut“ hingegen habe ich von der Idee bis zur Veröffentlichung nur etwas mehr als ein Jahr gebraucht.

Schreiben Sie mit der Hand, der Schreibmaschine, dem Computer? Wie darf man sich Ihren Arbeitsplatz vorstellen?
Ich schreibe mit dem Computer. Auf meinem Schreibtisch sieht es leider immer ein wenig chaotisch aus. Ein großer Becher Tee gehört für mich beim Schreiben dazu.

EBooks oder Papierdruck?
Was halten Sie von Eselsohren in Büchern?
Ich liebe meinen eBook-Reader. Er schont meine Handgelenke, spart Platz in Koffer und Bücherregal und ich kann darin nach Herzenslust Stellen markieren, die mich interessieren. (Und außerdem kann es niemand erkennen, wenn ich auch mal etwas Unanständiges lese – aber Pssst! 😉 )
Eselsohren in Büchern stören mich nicht so sehr. Vielleicht, weil ich selbst ziemlich ungeschickt bin…

Nehmen Sie sich die Kritiken, zu Ihren Büchern zu Herzen?
Auf jeden Fall. Ich lese jede Rezension bei Amazon und versuche sachliche Kritik zu nutzen, um mich ständig zu verbessern.

Was ist das Geräusch/der Geruch Ihrer Kindheit?
Musik. ❤ Bei uns zu Hause hat immer jemand gesungen oder musiziert.

Welchen Kindheitstraum haben Sie sich noch nicht erfüllt?
Ein eigenes Islandpferd. 🙂 Wobei ich dafür durch die Schreiberei auch gar keine Zeit mehr hätte. Aber vielleicht verpasse ich der Heldin meines nächsten Romans ein Pferd. Mal sehen…

Wenn Sie mit einem Fingerschnipsen etwas in Ihrem Leben ändern könnten – was wäre es, und warum?
Ich würde die Körperbehinderung meiner jüngsten Tochter verschwinden lassen.

Welche Figur aus einem Roman oder einem Film würden Sie gerne treffen – und was würden Sie ihm / ihr sagen?
James und Arthur, die beiden sprechenden Tiere aus „Räuberherz“!
Ich liebe die beiden…
Sagen würde ich vermutlich: «Sitz!» und «Raus aus meinem Bett!»…

Was bedeutet Familie für Sie?
Sehr viel. In meiner Familie geht es laut aber liebevoll zu und es wird viel gelacht.

Haben Sie ein Lieblingsbuch?
Nein. Es gibt sehr viele Bücher, die ich liebe. (Mein Bücherregal ist kurz vor dem Einsturz…)

Lieblingszitat?
«Hatte ich etwa gerade auf einen Prinzen gesabbert?!» aus «Die vierte Braut»

Wie würden Sie sich in drei Wörtern beschreiben?
Humorvoll, fröhlich, liebevoll

Was ist Ihnen wichtig, am Ende eines oder vielleicht sogar: eines jeden Tages getan zu haben?
Jeden aus meiner Familie (inklusive den beiden Katern…) noch einmal gedrückt zu haben.

Die beste Entscheidung Ihres Lebens war?
Meinen Mann zu heiraten.

Wann können Ihre Leser mit dem nächsten Buch rechnen?
Voraussichtlich im Juli 2019 wird mein nächster Roman beim Drachenmond Verlag erscheinen.
Es geht um eine schüchterne Grundschullehrerin, deren Leben von einem Mann ordentlich aufgemischt wird und (wie sollte es anders sein) um Liebe!
Ganz herzlichen Dank für dieses Interview ! Es hat mir viel Spaß gemacht !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s